Ablauf der Fernausbildung

Zulassungsvoraussetzungen

Für die Kursteilnahme werden Vorkenntnisse des Lehrgangteilnehmers im Bereich der Pädagogik, sowie ggf. praktische Berufstätigkeit im Bereich der Therapie (z.B. Logopädie, Ergotherapie) oder Nachhilfe vorausgesetzt. Als Mindestvoraussetzung gilt eine abgeschlossene Berufsausbildung in einem verwandten Beruf (z.B. Erzieher oder Logopäde) oder vier Semester Studium einer einschlägigen Fachrichtung. Bei Nichterfüllen der Voraussetzungen wird auf Basis des Lebenslaufs und eines Motivationsschreibens, die vor Vertragsabschluss vorliegen müssen, von der Akademieleitung über eine Zulassung entschieden.

Zusendung der Lehrbriefe

Die Lehrbriefe werden Ihnen in drei Lieferungen zugeschickt. Die erste Lieferung umfasst die Module B1- B3, dies sind je nach Kursziel drei oder vier Lehrbriefe. Die zweite Lieferung enthält die Module B4 und B5, mit der letzten Lieferung erhalten Sie die Aufbaumodule AL 1+2 und/oder AD. Voraussetzung für die jeweils folgende Lieferung ist das Einreichen der Einsendeaufgaben der bisher erhaltenen Module seitens des Teilnehmers. Nähere Informationen entnehmen Sie § 2 des Teilnehmervertrags.

Der Lernprozess

Es ergibt sich aus der besonderen Lernsituation der Fernlernenden, dass der Lernprozess ganz anders abläuft, als in einem Präsenzkurs. Es gibt keine festen Zeiten, es gibt keinen vorgegebenen Ort, ob Sie also vor- oder nachmittags, zu Hause, oder im Café lernen, ist Ihnen überlassen. Wichtig wäre jedoch, dass Sie es nicht dem Zufall überlassen, wann Sie mal Lust haben, sich mit den Lehrbriefen zu beschäftigen, sondern dafür regelmäßige Zeiten einplanen, z.B. immer an zwei Abenden in der Woche, oder immer am Vormittag Ihres freien Tages usw.
Jedes Kapitel enthält Übungen, in denen Sie aufgefordert werden, das Gelernte praktisch anzuwenden. Es ist letzten Endes Ihnen überlassen, ob Sie die Übungen in dieser Form ausführen, wir können Ihnen dies jedoch nur wärmstens empfehlen, da Sie den Lernstoff dadurch gleichzeitig sichern und besser verstehen werden. Im Anhang zu jedem Lehrbrief finden Sie Musterlösungen zu den Übungen, die für Sie als Feedback dienen sollen.
Die Einsendeaufgaben sind oft ähnlich strukturiert, wie die Übungen auch, so dass Sie durch das Ausführen der Übungen sich auf das Erledigen der Einsendeaufgabe vorbereiten können.
Sollte Ihnen trotz genauen Lesens etwas unverständlich erscheinen, haben Sie die Möglichkeit, an den Autor des jeweiligen Lehrbriefs bzw. des Kapitels eine Frage zu stellen. Bitte nutzen Sie dazu das Forum des jeweiligen Kursraums auf unserer Moodle-Plattform, ggf. finden Sie dort bereits ähnliche Fragen, die bereits beantwortet wurden, so dass Sie auf die Antwort gar nicht erst zu warten brauchen. Im Forum können Sie sich auch mit anderen Benutzern und den Tutoren austauschen. Es besteht auch die Möglichkeit, offene Fragen mit den Dozenten telefonisch zu besprechen. Unsere Tutoren werden in diesem Fall das Gespräch für Sie vermitteln.
Zum Abschluss jedes Moduls erwartet Sie eine Einsendeaufgabe, die Sie bearbeiten und uns wahlweise digital oder per Post zuschicken können. Unsere Dozenten haben dann zwei Wochen Zeit, um die Aufgaben zu korrigieren. Anschließend bekommen Sie von uns Ihre Ergebnisse mit Kommentaren auf einem Korrekturbogen zurück. Das Modul gilt als bestanden, wenn Sie mindestens 50 % der möglichen Punktzahl (in der Regel sind es max. 100 BE) erreicht haben. Näheres regeln die Prüfungsordnungen für die Fernkurse.